Sonntag, 23. November 2014

[Rezension] Silber - Das zweite Buch der Träume

"dream on"

Kerstin Gier: Silber - Das zweite Buch der Träume | Jugendroman | Fischer FJB Verlag | 2. Auflage | Juli 2014 | 416 Seiten | Hardcover | 19,99 €



Und da hörte ich es, mitten in das plötzliche Schweigen hinein: ein vertrautes, unheilvolles Rascheln, nur ein paar Meter entfernt. Obwohl niemand zu sehen war und eine vernünftige Stimme in meinem Kopf sagte, dass das hier sowieso nur ein Traum sei, konnte ich nicht verhindern, dass Angst in mir hochkroch, genau so unheilvoll wie das Rascheln. Ohne genau zu wissen, was ich tat und vor wem ich davonlief, fing ich wieder zu rennen an. 

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an? Alpträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss sich Liv doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben - sowohl tagsüber als auch nachts ...


Das Buch kommt farblich in einem tollen Mintgrün daher, welches gleichzeitig auch die Farbe von Livs Traumtür darstellen soll. Das Cover passt perfekt zur Geschichte und ist wunderbar verträumt und süß gestaltet. Immer wieder trifft man beim Lesen auf Textpassagen, die gleichzeitig auch in den Zeichnungen des Covers verewigt wurden. Aber auch beim Durchblättern der einzelnen Seiten stößt man immer wieder auf sie. Das Besondere ist jedoch, dass das zweite Buch der Träume sogar noch ein zweites Cover hat, sobald man den äußeren Umschlag entfernt. Dieses ist um einiges düsterer. Jedoch spielt der darauf abgebildete Jaguar (NICHT Leopard) auch eine wesentliche Rolle im Buch. 



Zwei Familien, treffen hier aufeinander - und damit zwei verschiedene Welten. Das es da zu Turbulenzen kommen kann, ist eindeutig vorprogrammiert. Und wie kann man sich denn da besser vom Alltag erholen, als sich einfach ins Bett zu legen, die Augen zu schließen und in seine ganz eigene Welt zu verschwinden. Die Traumwelt. Mit allem, was man sich nur wünschen kann und in der man selbst bestimmt, was um einen herum geschieht. Doch wer sich dort in Sicherheit wiegt, sollte schleunigst auf der Hut sein - denn auch dort kann das Böse hinter jeder Ecke lauern...

Das zweite Buch der Träume ist die Fortsetzung der Silber-Trilogie und öffnet uns erneut die Türen in die ganz persönlichen und geheimen Traumwelten unserer Protagonisten. Ganz besonders habe ich mich dieses Mal in Liv's kleine Schwester Mia verliebt - sie ist einfach so zuckersüß, hat immer einen witzigen Spruch auf Lager und man bekommt bei ihr immer das Gefühl, sie einfach nur knuddeln und knutschen zu wollen. Ich habe sie regelrecht in mein Herz geschlossen und war um so schockierter, dass es vor allem sie ist, die dieses Mal ins Visier des Bösen gerät. Liv, Henry und Grayson stehen nun also vor so manchem neuen Rätsel, das es unter Zeitdruck zu lösen gilt, wenn sie die kleine Mia noch rechtzeitig beschützen wollen.

Dieses Buch steckt auf 416 Seiten voller Turbulenzen: Streitigkeiten zwischen Geschwistern. Chaotische, achterbahnähnliche Liebesgeschichten. Geköpfte Buchsbäume. Ärger in der Schule und mit dem Schwiegermonster. Partys. Alte Freunde mit neuen Rachegelüsten. Intrigen. Und jede Menge Schlafmangel. Und mitten drin - Lotties ganzjahrestaugliche Trost-Vanille-Kipferl, die jedes noch so müde Kinderlächeln wieder zum Strahlen bringen können. Aber auch Freundschaften, Zusammenhalt und der ganz normale Wahnsinn kommen auf keinen Fall zu kurz!

Es gefällt mir, dass hier auch immer wieder die ganz alltäglichen und vor allem auch pubertären Probleme angesprochen werden. Liv hat Angst um die liebsten Menschen um sie herum und fühlt sich in Bezug auf ihre große Liebe unsicher und verwirrt. Viele Fragen stapeln sich gleich dicht neben den restlichen Problemen immer höher. Und wer sich darüber beschwert, dem muss ich leider sagen, dass es sich hier um Jugendliteratur handelt, von der ich nichts anderes erwarten kann. Und auch wenn nicht all diese Gegebenheiten die eigentliche, vordergründige Handlung vorantreiben, sondern sie eher in die Länge ziehen - genau diese Themen treffen den Nerv der Jugend und ermöglichen eben dieser, ihren Alltag hinter sich zu lassen. Mich interessieren meist gerade diese Hintergrundgeschichten, die das Mysterium dabei sogar irgendwie noch geheimnisvoller erscheinen lassen. Somit sollte sich jeder im Klaren sein, dass er hier nicht auf schwere Kost treffen wird.  

Allerdings empfinde ich es so, dass das ständige Einschlafen und Wiederaufwachen der Protagonisten, die vielen Spaziergänge und Treffen mit Henry in den Korridoren und auch die Begegnungen mit Senator Tod eine leicht einschläfernde Wirkung bei mir auslösten, wodurch ich diese Passagen zum Teil eher weniger genau gelesen haben. Ich hoffe, dass der Senator im dritten Teil noch eine (wichtige) Rolle spielen wird, denn ansonsten waren genau die Seiten, auf denen er auftauchte, total überflüssig. 

Für all die Träumer unter uns, die sich auch einmal auf die Suche nach ihrer Traumtür begeben wollen, gibt es im Anhang des Buches außerdem ein 'Regelbuch der Träume', mit dessen Hilfe dies wohl kein Problem mehr sein sollte. Eine wirklich süße Idee! Und auch alle 'Gossip Girl' - Fans können sich freuen - ihnen wird Secrecy's Tittle-Tattle-Blog ziemlich bekannt vorkommen. ;)

Hier geht's zur Leseprobe.

Die Reihe:




Ich bin der Meinung, dass man bei der Bewertung der Bücher immer auch an die Zielgruppe und das vertretende Genre denken muss, bevor man schlechte Noten verteilt - so wie ich das auf Amazon und Co leider verfolgen musste. Ohne Sinn und Verstand. Ich konnte beim Lesen prima abschalten, war so schnell mit dem Buch durch, wie schon lange nicht mehr und habe mitgefiebert bis zum Schluss. Ich konnte lachen, habe vom Träumen geträumt und mich in meine Jugend und Schulzeit zurückgewünscht. Gestört haben mich allerdings ein paar orthografische Fehler, die sich trotz der bereits 2. Auflage eingeschlichen haben. Außerdem bin ich der Meinung, dass einige Begebenheiten etwas zu oberflächlich behandelt wurden und noch ausbaufähig wären. Trotzdem lernt man die doch recht vielen Figuren immer mehr kennen und ist ihnen dabei so nah wie möglich. Wenn die Verlage es jetzt auch noch schaffen könnten, die Schriftgrößen so mancher Bücher etwas anzupassen um Papier zu sparen und dabei die Umwelt zu schonen, wäre ich ihnen sehr dankbar!

Bei der Vergabe der Herzen habe ich also lange überlegt und bin dabei hin- und her gerissen. Am Ende gebe ich nun also 4 von 5 Herzen, um dem dritten und letzten Buch der Trilogie noch Luft nach oben zu lassen.



Falls ihr übrigens auch einmal Trost spenden wollt, noch eine kleine Geschenkidee zu Weihnachten braucht oder einfach Hunger auf super leckere Kekse habt, dann solltet ihr einmal HIER auf meinem anderen Blog vorbeischauen. Dort habe ich sie selbst mal gebacken und das Rezept verraten! :)

Kommentare:

  1. Hey Uschen,
    hier noch mehr Fragen... =)

    Habe dich nämlich für den Liebster-Award nominiert. Also uff gehts.
    http://buecherbookslivres.blogspot.de/2014/12/tag-liebster-award-1.html

    Liebe Grüße
    Alina

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß gar nicht mehr was mit dem Senatoren am Ende passiert ist, naja hab wohl nicht ganz so aufmerksam gelesen xD Aber ich bin schon total gespannt auf die Auflösung im letzten Teil und kann es kaum erwarten :D

    Liebe Grüße,
    May

    AntwortenLöschen